Vom Ruhrgebiet ins Silicon Valley. Das Filmprojekt der AG „Smart Environments!?”

Foto: Uta Wagner

Die Mitglieder der AG „Smart Environments?!”, Foto: Uta Wagner

Wer würde sich nicht freuen, nach der Arbeit in eine Wohnung zurückzukehren, die perfekt auf die eigenen Temperatur- und Lichtbedürfnisse abgestimmt ist? Die Arbeitsgruppe „Smart Environments!? – Technologies Impacting Your Life” der Global Young Faculty III hat sich mit ‘smarten‚ Technologien beschäftigt, die unter anderem einen solchen Komfort möglich machen können. Das Feld der Smart Environments umfasst allerdings nicht nur die breit gefächerten Entwicklungen im Bereich Gebäude(management), sondern auch Themen wie die intelligente Fahrassistenz und die Optimierung von Arbeitsprozessen.

Es geht darum, effiziente Technologien zu entwickeln, die meist mit Hilfe der Analyse großer Datenmengen alltägliche Aufgaben übernehmen und automatisieren können.

Die AG hat sich in diesem Zusammenhang einerseits mit dem momentanen Forschungs- und Entwicklungsstand auseinandergesetzt, andererseits aber auch mit der Frage, inwieweit diese Technologien in unser Leben eingreifen und ob und wie der Schutz der verwendeten Daten gewährleistet werden kann. Hierzu haben die Mitglieder verschiedene Exkursionen unternommen und mit vielen internationalen Experten Gespräche geführt. So haben sie sich über intelligente Gebäudetechnologien bei Schüco in Bielefeld und bei Prof. Dr. Rüdiger Kays an der TU Dortmund informiert, sich autonome Fahrsysteme bei Daimler in Stuttgart angesehen, im Philips ExperienceLab in Eindhoven Wege zu einer optimalen Kundenorientierung kennengelernt und sich ein umfassendes Bild über zukünftige smarte Entwicklungen und Datenanalysen bei AnalyticsMD, Carbon Lighthouse und Verdigris im Silicon Valley in den USA gemacht. Bei allen Stationen seit Beginn der AG-Arbeit mit dabei: die Kamera. Und so ist jetzt aus den umfangreichen Eindrücken von Forschungs- und Arbeitsfeldern im Bereicht Smart Environments, die die AG seit Oktober 2013 sammeln konnte, ein Videoclip entstanden.

Beitrag kommentieren